Suchen Sie nach bestimmten Informatioen oder nach einem interessanten Thema?
Geben Sie einfach Ihren Suchbegriff unten ein und durchsuchen Sie unser Archiv
 
 
   
  So bleiben Kinder schlank
Artikel vom: 2006-10-02
 
  Draußen toben statt drinnen hocken – Bewegung hält fit und schützt vor zu viel Fett auf den Rippen. Doch auch die Ernährung hat Einfluss auf unser Gewicht. Fünf Esstipps zum Schlankbleiben  
  Weg mit Cola und Co.:

Streichen Sie süße Getränke wie Limonaden, Fruchtsäfte und Eistees von der Einkaufsliste. Sie sind keine Durstlöscher, sondern eine Süßigkeit und daher nur ab und zu erlaubt. Besser: Saftschorlen, leicht gesüßte Früchtetees und Wasser.

Frühstücken:

Kinder, die nicht frühstücken, leiden eher an Übergewicht. Werden die Energiespeicher am Morgen nämlich nicht gefüllt, kommen später Heißhungerattacken. Daher gehört ein Frühstück, etwa Vollkornbrot mit Käse oder Müsli mit Früchten, zum Start in den Tag. Für Morgenmuffel, die in der Früh nichts runterkriegen: Ein Glas Orangensaft oder eine Tasse Kakao genügen. Im Kindergarten oder in der Schule gibt es dann noch mal Frühstück aus der Lunchbox.

Gemeinsam genießen:

Einmal am Tag trifft sich die Familie zum Essen am Tisch, niemand isst allein vor dem Fernseher. So wird Essen wieder zu einem Teil unserer Kultur, zu einer Sache, die Spaß macht und gut tut. Decken Sie den Tisch mit Dingen, die Lust auf Essen machen. Keine Diätkost, aber auch nicht nur Fastfood. Am besten eine gesunde Mischung mit vielen frischen Sachen. So lernen Kinder langfristig gesundes Essverhalten, die beste Vorbeugung gegen Übergewicht.

Frisch statt fertig:

Wenn es mal schnell gehen muss, ist Fertigessen kein Problem. Sie sollten aber darauf achten, was Sie kaufen. Tiefkühl-Pizzen und Fertig-Ravioli schlagen kalorienmäßig heftig zu Buche, enthalten aber kaum gesunde Nährstoffe. Einige Tiefkühlhersteller setzen inzwischen auf Qualität und bieten fertige Gerichte ohne Geschmacksverstärker und künstliche Aromen an. Gut ist auch Tiefkühlgemüse: Ein wenig Tomatenmark und etwas Sahne, fertig ist die Gemüsesauce für die Nudeln.

Diäten sind tabu:

Auch wenn Ihr Kind etwas moppelig ist und Sie denken, ein paar Kilo weniger würden nicht schaden – bloß keine Diät! Sie ist der Grundstein für ein gestörtes Essverhalten, außerdem meist nicht erfolgreich. Besser: gesünder ernähren und sich mehr bewegen. Ganz langsam pendelt sich dann das Gewicht im Normalbereich ein.

Baby und Familie/GesundheitPro.de
 
  Autor:  
  [ zurück zur Übersicht ]